Eine Frau mit blonden langen Haaren arbeitet an einem Gerät im Labor. Sie trägt einen weißen Laborkittel und eine Schutzbrille.

IBU-tec: Full Service-Dienstleister und Greentech Player

Die IBU-tec AG Gruppe ist einer der rund 60 nachhaltigen Hidden Champions im Sustainable Hidden Champions Equity Fonds (SHC-Fonds). In unserem Blog stellen wir Ihnen diese beeindruckenden Unternehmen, sowohl in Form von Interviews als auch durch exklusive Einblicke in die Firmengeschichte, vor.

Ein Zauberkünstler oder Hexenmeister ist unser Hidden Champion zwar nicht – dennoch „zaubert“ er neue Materialien, „hext“ die Luft sauber und spaltet chemische und pharmazeutische Stoffe. Doch das ist noch nicht alles. Unser Hidden Champion ist irgendwie auch Entsorger und Reinigungskraft. Für alle, die gerade nur „Bahnhof“ verstehen, lösen wir das Rätsel einmal auf:

Bei dem Hidden Champion handelt es sich um die IBU-tec AG Gruppe. Diese versteht sich als Full-Service-Dienstleister für Versuche, Entwicklung und Produktion. So bietet die Gruppe einerseits eigene Produkte wie Batteriematerialien, Pharmaprodukte und Glascoating (Glasschutzversiegelungen) sowie Katalysatoren zur Luftreinigung. Auf der anderen Seite unterstützt die IBU-tec andere Unternehmen bei der Materialentwicklung, bei Prozessversuchen und bei der Produktion der Materialien. Die Kunden der IBU-tec stammen aus verschiedenen Industriezweigen wie etwa der Glas-, Automobil- oder chemischen und pharmazeutischen Industrie.

Neben der Herstellung der eigenen Produkte und den Service-Dienstleistungen hat sich die IBU-tec Gruppe als Entwicklungspartner im Bereich des Recyclings von hochwertigen Wertstoffen positioniert. So wurden in den letzten Jahren bspw. einige Kundenprojekte im Klärschlamm-, Baustoff- und Batterierecycling realisiert.

Wer steckt hinter dem Hidden Champion?

Ihren Ursprung findet die IBU-tec AG Gruppe in einem 1885 gegründeten Unternehmen, welches Dekorsteine aus Travertin und später Branntkalk herstellte. Die dazu notwendigen Schritte wie Brechen, Sieben, Trocknen und Kalzinieren sind bis heute Teil der Verfahrenstechnik des Unternehmens. Nach einer Umbenennung und einer Übernahme durch ein anderes Institut, folgte 1993 die Privatisierung: Das Institut für Baustoff- & Umweltschutztechnologie wurde gegründet. Die Anfangsbuchstaben finden sich noch heute im Firmennamen. Mit der Zeit kamen neue Geschäftszweige und Herstellungsverfahren hinzu. Im Jahr 2018 wurde die BNT Chemicals GmbH gekauft, die heute als Tochterfirma der IBU-tec agiert. Somit gliedert sich die IBU-tec AG Gruppe in die IBU-tec und die BNT Chemicals.

Mit dem Tochterunternehmen BNT Chemicals beschäftigt die neu geformte IBU-tec Gruppe heute rund 250 Mitarbeitende*. An drei Standorten arbeiten 16 Drehöfen, 8 Pulsationsreaktoren und ein modernes Laboratorium für Kunden aus aller Welt. Der Unternehmenssitz liegt in Weimar. Im ersten Halbjahr des Jahres 2021 lag der Konzernumsatz mit 20.037.000 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahresniveau von 14.338.000 Mio. Euro. Im Bereich Glascoating ist das Unternehmen bereits in einer marktführenden Position und durch den Ausstieg eines Wettbewerbers der einzige Anbieter in Europa.

*Stand: 2020

Sie wollen weitere Hidden Champions kennenlernen? Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Forschung und Entwicklung bei IBU-tec

Das Thema Forschung wird bei IBU-tec großgeschrieben. Das Unternehmen investiert Ressourcen und Finanzen in mehrere Forschungsprojekte, zusätzlich wird die Gruppe von Kunden beauftragt, Forschungsprojekte zu entwickeln. Zwei staatlich geförderte Projekte im Bereich Wertstoffrecycling konnten gewonnen werden. Zum einen verbirgt sich dahinter das Projekt „REALight“. Ziel von REALight ist die Entwicklung einer Referenzanlage zur Herstellung von Leichtgranulaten aus mineralischen Bau- und Abbruchabfällen. Diese Leichtgranulate dienen anschließend wiederum der Herstellung von Beton. Das zweite staatlich geförderte Projekt nennt sich REMINTA. Ziel des Projektes ist es, zurückgebliebene mineralische Reste in den Bergeteichen des Erzbergwerks Rammelsburg so aufzubereiten, dass diese als alternative Quellen für Baumaterialien genutzt werden können. Hintergrund: Im Zuge des Energiewandels werden Engpässe bei Baumaterialien erwartet. Einen weiteren Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten bildet seit 2020 die Entwicklung der eigenen Produkte wie Batteriematerialien. Diese sollen ebenfalls einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten: einerseits durch ungiftige, umweltfreundliche Materialien, andererseits durch die Verwendung für Elektrofahrzeuge, die wiederum Treibhausgasemissionen einsparen.

Foto: IBU-tec


Nachhaltigkeit und Ökologie

IBU-tec ist bestens am Zukunftsmarkt Green Economy positioniert. Das unternehmerische Handeln der IBU-tec-Gruppe wird durch die ESG-Grundsätze Environment, Social und Governance bestimmt. Nachhaltigkeit wird sowohl über die internen Maßnahmen und Prozesse als auch durch die Technologien und Produkte gelebt.

So leistet etwa das hauseigene Lithium-Eisenphosphat-Batteriematerial (LFP) für Batterien von Elektrofahrzeugen und stationäre Energiespeicher einen wichtigen Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen im Straßenverkehr. Durch die hohe Stabilität ist LFP ein besonders sicheres Batteriematerial. Daneben gilt es als ungiftig und umweltfreundlich. Auch das Produkt MBTC-Glascoating, das von der Konzerntochter BNT hergestellt wird, trägt mit der Reduzierung von Plastikverpackungen zum Umweltschutz bei. Das Produkt beschichtet Glasflaschen über mehrere Durchläufe so, dass diese für eine Wiederverwendung widerstandsfähig sind. Zuletzt wurde dafür eine neue Pilotanlage aufgebaut und ein entsprechendes Verfahrenspatent eingereicht. Im Bereich Recycling leisten die IBU-tec-Verfahren zudem einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung, z. B. durch die Wiederverwertung von seltenen Erden. Seltene Erden stehen, wie es der Name bereits impliziert, nur begrenzt zur Verfügung. Bei IBU-tec werden bereits verbrauchte seltene Erden aufgearbeitet und wieder verwertbar gemacht. Mit Hilfe von thermischer Aufbereitung werden organische Reste in den Schleif- und Poliermitteln beseitigt. Die Mittel werden von anorganischen Verunreinigungen separiert und können somit neu eingesetzt werden. So schont die mehrfache Nutzung der seltenen Erden unsere natürlichen Ressourcen und schützt unsere Umwelt.

IBU-tec und soziales Engagement

IBU-tec engagiert sich regional und unterstützt verschiedene Vereine. Ein Fokus dabei liegt auf dem Engagement im Sport. Hier unterstützt der Konzern u.a. den Weimarer Stadtlauf bei der Finanzierung der Kinderläufe oder den SC 1903 Weimar beim Nachwuchstraining des Fußballvereins. Zum sozialen Engagement zählen auch die Unterstützung von Naturprojekten in der Region und Lesepatenschaften.

Chancengleichheit und Work-Life-Balance

Intern spielt die Zufriedenheit der Mitarbeitenden bei IBU-tec eine große Rolle. So herrscht zum Beispiel eine offene und gleichberechtigte Unternehmenskultur. Diese beinhaltet eine personalpolitische Leitlinie, nach der niemand aus der Belegschaft wegen seines Alters, seines Geschlechts oder der Herkunft diskriminiert oder anders behandelt werden darf. Es herrscht der Unternehmensgrundsatz gleiche Vergütung bei gleicher Qualifikation. Von den rund 22 Prozent Frauen im Konzern arbeiten 5 in Führungspositionen, dazu sitzt eine Frau im Aufsichtsrat. Ziel der IBU-tec ist es, den Frauenanteil in Führungspositionen langfristig zu erhöhen.

Zudem setzt IBU-tec auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Diesbezüglich bezuschusst das Unternehmen Kosten für die Kinderbetreuung und bietet eine einwöchige kostenfreie Kinderfreizeit für minderjährige Kinder von Mitarbeitenden an.

Darüber hinaus zahlt die IBU-tec AG Gruppe mit ihren Geschäftstätigkeiten auf die folgenden Sustainable Development Goals (SDGs) ein – die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung:

 

SDG 12 - nachhaltige/r Konsum und Produktion

Mit dem Recycling von Rohstoffen und Glasflaschen bietet
IBU-tec Produkte an, die einen verantwortungsvollen Konsum ermöglichen. Zusätzlich hat sich das Unternehmen eigene Leitlinien gesetzt, um seine Geschäftstätigkeit verantwortungsvoll und nachhaltig auszurichten.

SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

Durch Glascoating, Recycling von Rohstoffen und der Herstellung von Batteriematerialen fördern die Produkte von IBU-tec eine klimafreundlichere Wirtschaft. Durch Kreislaufwirtschaft und E-Mobilität werden Ressourcen geschont und fossile Rohstoffe vermieden.

Sie wollen mehr über die Nachhaltigkeit des Hidden Champions erfahren? Hier geht es zu unserem aktuellen Kurzprofil des Unternehmens.

IBU-tec AG Gruppe / Branche: Thermische Verfahrenstechnik und Nasschemie / Gegründet: 1885 / Mitarbeitende 2020: rd. 250 / Artikel veröffentlicht: April 2022

_____________________________________
Titelbild (Foto): IBU-tec