Schreibtisch aus der Vogelperspektive. Angedeutet sieht man einen Laptop, Post it, Notizblock und ein Blatt mit unterschiedlichen Diagrammen.

Der neue FNG-Marktbericht 2022 wartet auf mit Rekorden

Seit 2005 erhebt das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) Daten zu den nachhaltigen Anlagemärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Jedes Jahr werden zu diesem Zweck Asset Manager, Asset Owner und Banken nach ihren nachhaltigen und verantwortlichen Assets, Anlagestrategien und Produkten befragt. Die Ergebnisse der Befragung werden jährlich im FNG-Marktbericht festgehalten. Am 9. Juni 2022 hat das FNG den aktuellen Marktbericht 2022 vorgestellt und veröffentlicht. Wir haben die wichtigsten Fakten des neuen Berichts für Sie zusammengefasst.

Nachhaltige Geldanlagen sind weiterhin auf Wachstumskurs! Diese erfreuliche Nachricht geht aus dem FNG-Marktbericht 2022 hervor.

Mit avesco gestalten wir den nachhaltigen Anlagemarkt aktiv mit: Der Publikumsfonds Sustainable Hidden Champions Equity Fonds erhielt in 2021 das FNG-Siegel mit 3 Sternen für seine Nachhaltigkeitsleistung – das ist die Höchstbewertung bei der Siegelvergabe. Für avesco ist es wichtig, starke Partnerschaften wie mit dem Forum für Nachhaltige Geldanlagen (FNG) aufzubauen, um einen echten Wandel in der Finanzbranche hin zu mehr Nachhaltigkeit voranzutreiben.

Grafik zu vier Hauptaussagen des FNG-Marktberichts.

Ein Novum im aktuellen Marktbericht: Die Definition nachhaltiger Geldanlagen wurde angepasst an die Offenlegungsverordnung (OffVO). Das heißt, Publikumsfonds, Mandate und Spezialfonds, die nach Artikel 8 oder Artikel 9 OffVO klassifiziert sind, gelten als nachhaltige Geldanlagen. (Vgl. FNG-Marktbericht 2022, S. 8)

Außerdem neu im Rahmen des aktuellen Marktberichts: Immobilienfonds, die als Artikel-8- oder Artikel-9-Fonds klassifiziert sind, wurden erstmals zu den nachhaltigen Geldanlagen gezählt.

PrivatanlegerInnen treiben das Wachstum nachhaltiger Geldanlagen weiter voran

Das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen bei den privaten AnlegerInnen in Deutschland ist deutlich angestiegen. Das Anlagevolumen von PrivatanlegerInnen hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht, das entspricht einem Zuwachs um 230 Prozent. In Zahlen belief sich das investierte Kapital in 2021 auf 131,2 Milliarden Euro, in 2020 waren es noch 39,8 Milliarden Euro.

 

Grafik zu den Anlegertypen bei nachhaltigen Publikumsfonds, Mandaten und Spezialfonds in Deutschland.
Quelle: FNG-Marktbericht 2022 (Seite 12)

Einen Grund dafür sieht Studienleiter Simon Dittrichs in der Regulierung: „Die wichtigste Triebfeder dabei war und ist in jedem Fall die Regulierung. Diese führte bereits dazu, dass nachhaltige Publikumsfonds viel breiter angeboten werden als früher.“ (vgl. Pressemitteilung vom 09.06.2022)

Auch der Trend, dass der Anteil institutioneller Inverstoren am Wachstum insgesamt rückläufig ist, lässt sich am Marktbericht 2022 weiter ablesen. Zwar gab es einen Zuwachs von 48,5 Milliarden Euro auf insgesamt 232,8 Milliarden Euro, der Anteil von Kapital, das von institutionellen Investoren verwaltet wird, betrug 2022 allerdings nur noch 64 Prozent gegenüber 82 Prozent im Vorjahr.

Nachhaltige Geldanlagen verzeichnen in Deutschland einen Zuwachs von rund 50 Prozent

Quelle: FNG-Marktbericht (S. 8)

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Marktanteil nachhaltiger Geldanlagen um 6 Prozentpunkte gestiegen – von 6,4 Prozent auf 9,4 Prozent. Das Gesamtvolumen nachhaltiger Publikumsfonds, Mandate und Spezialfonds inklusive nachhaltig verwalteter Kunden- und Eigenanlagen belief sich 2021 auf 501,4 Milliarden Euro.

ESG-Integration neu an der Spitzenposition der Anlagestrategien

Waren Ausschlusskriterien 2020 die einflussreichste Anlagestrategie nachhaltiger Geldanlagen, steht in 2021 die ESG-Integration an der Spitze. Bei der ESG-Integration werden ESG-Kriterien und -Risiken in die traditionelle Finanzanalyse integriert.

Quelle: FNG-Marktbericht 2022 (S. 10)

Im Bereich der Ausschlüsse werden wie schon im Vorjahr besonders häufig Unternehmen von der Kapitalanlage ausgeschlossen, die

  • Menschenrechte verletzen (Platz 1) oder
  • in Korruption und Bestechung involviert sind (Platz 2)

Unter den Top 5 der häufigsten Ausschlusskriterien, weswegen Unternehmen von einer Investition ausgeschlossen werden, gehören zudem

  • der Verstoß gegen Arbeitsstandards (Platz 3),
  • Investitionen in Kohle und
  • Umweltzerstörung.

 

Quelle: FNG-Marktbericht 2022 (S. 11)

Nachhaltiger Kapitalmarkt: Stetiges Wachstum erwartet

Wie schon im Vorjahr gehen die Befragten des Marktberichts von einem weiteren Wachstum aus. „Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, die Nachfrage der institutionellen Investoren sowie verstärkte Marketingaktivitäten der Anbieter und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Reputation“ werden als Schlüsselfaktoren genannt, die das Wachstum des nachhaltigen Kapitalmarktes beeinflussen (vgl. Pressemitteilung vom 09.06.2022).

Quellen