Auch wir, die Mitarbeiterinnen von avesco waren am 29.11. dabei, als es wieder hieß: „Auf die Straßen fürs Klima“. Nach Zahlen von Fridays for Future waren wir am vergangenen Freitag in Berlin Teil einer 60.000 Menschen umfassenden Demonstration. In der Nähe des Entrepreneurs4Future Blocks zogen wir zum Brandenburger Tor, um die verschiedenen Ansprachen mitzuerleben und uns als Firma klar zu positionieren. Als Unternehmen gehört avesco zu den 4367 Entrepreneur*innen, die sich dem Klimastreik offiziell angeschlossen haben.

Die Kernbotschaft der Redebeiträge: Ein Neustart für die Klimapolitik. Häufiger fiel die Aussage, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Umwelt- und Klimaschutz baden gehen lassen würde. Aus diesem Grund schwammen, bei 5 ° C Außentemperatur, Jugendliche des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in der Spree und gingen symbolisch mit dem Klimapaket baden.

BUND/Jörg Farys – https://www.bund.net/mitmachen/klimastreik-am-2911/

Nicht nur in Berlin gingen Jung und Alt gemeinsam auf die Straße. In vielen deutschen Städten, aber auch international, zum Beispiel in Australien, fanden Demonstrationen statt. Laut der offiziellen Fridays for Future-Homepage waren seit Beginn der Demonstrationen und Streiks mehr als 12 Millionen Menschen auf der Straße, um sich für eine bessere Klimapolitik einzusetzen.

Dass ein Klimastreik auch bei kalten Temperaturen gelingen kann, erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freitag auf eine gute Art und Weise: Zum Warmwerden durften wir uns zu „Hoch für das Klima, runter mit der Kohle“ strecken und beugen – da bleiben keine Füße kalt.

Mehr zu unserem Engagement zum Klimastreik erfahren Sie hier.