Die Energiekontor AG ist eine der rund 54 nachhaltigen Hidden Champions im SHC-Fonds. In unserem Blog stellen wir Ihnen diese beeindruckenden Unternehmen, sowohl in Form von Interviews, als auch durch exklusive Einblicke in die Firmengeschichte vor.

 

Einst galt die Idee als eine Spinnerei von „Öko-Idealisten“, inzwischen sind erneuerbare Energien in ganz Deutschland am Netz und gelten als großer Hoffnungsträger im Einsatz gegen den Klimawandel. Als einer der Treiber dieser Energiewende gilt die Energiekontor AG. Durch ihre Innovationsfähigkeit und Nachhaltigkeitsorientierung ist diese ein Teil des avesco Sustainable Hidden Champions Aktienfonds (SHC Fonds). Dr. Sandra Derissen, Leiterin der Nachhaltigkeitsanalyse bei avesco, gibt Einblicke ins Energiekontor und erläutert das große ökologische Potential hinter dem Unternehmen.

Sonne und Wind: Der Energiepionier aus Bremerhaven

Die Idee, heute selbstverständlich, galt einst als Spinnerei: Energie aus Wind und Sonnenstrahlen gewinnen. Das Ziel: Sauberer sein als Kohle und sicherer als Atomenergie. Kaum ein anderer Bereich unseres täglichen Lebens hat in den letzten Jahren einen solchen Wandel vollzogen; Strom aus erneuerbaren Energien gilt heute als großer Trend. Der Anteil von Erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung in Deutschland lag 2018 bei 35,2. Bis 2025 soll der Anteil der erneuerbaren Energien auf 40-45 % erhöht werden und bis 2035 auf 55-60 %. Und hier kommt das Energiekontor aus Bremerhaven ins Spiel.

Wer steckt dahinter?

Ende des Jahres 1990 wird das sogenannte „Stromeinspeisegesetz“ verabschiedet, dass es künftig der noch relativ unbekannten Branche der Windkraft ermöglichen soll, Energie für den Strommarkt zu erzeugen und ins Netz einzuspeisen. Nach Verabschiedung des Gesetzes gründen Günter Lammers und Dr. Bodo Wilkens das Energiekontor und vertrauen auf die regional verfügbare Windkraft an der niedersächsischen Nordseeküste. Vier Jahre später entsteht dort der erste Windpark mit 10 Anlagen. So geht es von Bremerhaven weiter in verschiedene andere Regionen in Deutschland, nach und nach kommen auch Standorte im Ausland dazu (z.B. in Großbritannien oder Portugal). 2010 trifft das Unternehmen die Entscheidung das Geschäft um Photovoltaikanlagen zu ergänzen. Inzwischen hat Energiekontor 122 Wind- und 7 Solarparks realisiert, mit einer Gesamtleistung von knapp einem Gigawatt, wodurch rund 600.000 mitteleuropäische Haushalte mit Strom versorgt werden können. Und die Gründer von damals sind auch heute noch Teil der Firma, Dr. Wilkens ist Aufsichtsratsvorsitzender, Herr Lammers Stellvertreter.

Saubere Energie um den Klimawandel zu begrenzen

Die Energiekontor AG versteht sich als Pionier in der Energiewende. Alte Energieversorgungsträger sollen nach und nach durch die sicheren und erneuerbaren Energien abgelöst werden. Daraus entsteht das übergeordnete Firmenziel: Der Aufbau eines völlig neuen Energiesystems in Deutschland und Europa. Und nicht nur das: Die angebotene Energie soll günstiger sein als Energie aus Kohle- oder Kernkraftwerken, sodass die Endkonsumenten schlussendlich nicht nur die ökologisch, sondern auch ökonomisch bessere Wahl treffen können.
Konkret gesagt: Energiekontor projektiert und betreibt Wind- und Solarparks und leistet damit einen großen Beitrag zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Bei den Windparkanlagen deckt das Energiekontor die gesamte Wertschöpfungskette ab – „von der Planung und Finanzierung über den Bau bis hin zu Betrieb und Instandhaltung der Parks“.
Durch seine Repowering-Projekte kann das Unternehmen auch bei bestehenden Anlagen zu einem höheren Wirkungsgrad der Anlagen beitragen. Die Besonderheit bei Energiekontor als Projektierer ist, dass sie einen erheblichen Teil der gebauten Parks in den Eigenbestand übernehmen und den produzierten Strom verkaufen, wodurch das Unternehmen seine Mitarbeiter auch bei Konjunkturschwankungen halten sowie neue Projekte finanzieren kann.
Daneben bietet die Firma auch an, Wind- oder Solarparks Anderer betriebstechnisch zu führen. Dies umfasst kaufmännische Dienstleistungen (z. B. Abwicklung Geschäftsvorfälle mit Energieversorgern, Verpächtern und Investoren) sowie das technische Management (Monitoring, Wartung, Maßnahmenimplementierung zur Leistungsverbesserung und Laufzeitverlängerung). Dieser Service für Dritte soll deutlich ausgebaut werden. Und auch mit engagierten Privatpersonen möchte sich das Energiekontor mehr und mehr verknüpfen. So besteht seit einigen Jahren die Möglichkeit, sogenannte „Bürgerwindparks“ zu installieren, bei denen die Kommunen aktiv integriert werden um so die Energieversorgung im Einklang mit den Bürgerinteressen und der Umwelt zu realisieren.

© Energiekontor AG

Bis jegliche Energie aus erneuerbaren Quellen stammt, ist es noch ein weiter Weg. Der Gründer des Energiekontors, Dr. Wilkens, ist sich jedoch sicher: „In den erneuerbaren Energien steckt noch erhebliches Potenzial. Sie werden sich kontinuierlich weiterentwickeln“. Wenn Sie mehr über den Energie-Pionier aus Bremerhaven erfahren möchten, folgen Sie diesem Link.

Wie sich die Energiekontor AG nachhaltig für das Klima einsetzt

Die Energiekontor AG hat eine ganz klare Zukunftsvision: Der weltweite Energiebedarf soll zu 100% aus erneuerbaren Energien abgedeckt werden, die sauber und sicher ist. Ein Beispiel: Durch die Windanlagen der Firma können jährlich ca. 300.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Das entlastet auch heimische Baumbestände, denn pro Jahr kann ein Hektar Wald durchschnittlich 10 Tonnen Kohlenstoffdioxid filtern.
Wenn die internationalen Sustainable Development Goals (SDGs) – die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – betrachtet werden, so unterstützt das Energiekontor die Erreichung der folgenden Ziele:

Die Software AG engagiert sich im Spektrum der Geschlechtergleichheit, indem sie global softwareweit Initiativen startet (z.B. Teilnahme am Girls Day, Berufspraktika, Women@Software AG zur Förderung des Austausches, Software AGain), die den Einstieg bzw. die Etablierung von Frauen im Berufsalltag technischer/ informatischer Berufe ermöglicht bzw. erleichtert. Dies wird durch einen branchenhöheren Frauenschnitt von fast 30% weiblicher Belegschaft (im Vergleich zu global 25%) sichtbar. Die Software AG trägt durch innovative und effiziente Software- Lösungen zur Reduktion von Emissionen bei, indem sie zum einen durch effiziente Software hilft Emissionen zu verringern und zum anderen, selbst auf einen großen Anteil erneuerbarer Energien setzt. Durch ihre effizienten Lösungen trägt die Software AG außerdem zum Ausbau von Industriekapazitäten bei und ermöglicht Unternehmen die Investition in Innovation und Wachstum durch die Mithilfe zur digitalen Transformation.

 

Energiekontor AG / Branche: Energie/ Gegründet: 1990/ Mitarbeitende: ca. 150/ Aktienkurs / Artikel veröffentlicht: März 2020